USA
'00/'01 Washington
State

Ski fahren in dem Schweizer

Als ich am Donnerstag tennis gespielt habe und Damien und Marko ankamen, habe sie mich gefragt, ob ich Lust haette den naechsten Tag ski fahren zu gehen. Ich habe ja gesagt und da ich sofort $30 bezahlen musste, gab es erst einige Schwierigkeiten, das Geld zu beschaffen. Das hat aber geklappt und den naechste Tag sind wir nach der Schule los.

Den ersten Tag haben wir uns, da es ziemlich spaet war nur einquatiert und dann nach dem Essen ein paar Spiele in der Gruppe gespielt. Am Samstag dann ging es los und wir haben uns Ski besorgt. Nachdem wir dann alle Ski hatten ist Damien eingefallen, dass er was vergessen hatte und wir sollten warten, bis er zur Huette und zurueck ist. Marko und ich sind also schon mal los geskiet.

Hier sind wir auf dem Gipfel des Berges und noch ziemlich frisch fuer die Abfahrt. Nach ein paar mal rauf und runter haben wir dann Damien wiedergefunden, der nun alles beisammen hatte und wir sind mal wieder los. Ein bisschen verrueckt, wie er nmun mal ist wollte mit uns gleich die Todesabfahrten machen. Das schlimmste was es sein konnte war der doppelte schwarze Diamant. Das haben wir dann aber doch nicht gemacht sondern zum aufwaermen erst mal den einfachen schwarzen Diamanten.

Auf diesem Bild war das Wetter ein bisschen schlechter. Wir hatten da nicht ganz soviel Sonne aber das war in Ordnung. Nach dem Mittagessen sind wir wieder raus und sind die Berge runter bis es dunkel war. Wir hatten von einem der Berge einen Pool eines Hotels gesehen und beschlossen uns den mal von innen anzuschauen. Nachdem wir uns ueberlegt hatten wessen Eltern in dem Hotel wohnen wuerden, sind wir rein. Auf halbem Weg im Hotel haben wir eine Kiste mitr der Waesche gefunden. Also waren wir mit Handtuechern ausgestattet, was es einfacher machte. Die HotTubs waren alle voll aber der Pool war nicht zu kalt. Das einzige Problem war, dass keiner eine Badehose hatte und wir in unseren shorts wohl ein bisschen komisch aussahen.

Nachdem uns zu kalt geworden war haben wir noch geduscht und dann als wir rauswollten hat Damien Marko aus Spass in einen Schuppen gesperrt, das Peronal kam und hat uns gefragt in welchem Raum wir wohnten. Damien meinte irgendwas wie 68 aber das dumme war, dass es diesen Raum im Hotel nicht gab. Also sind wir da schnell raus und haben dann die nicht so froehlichen Aufpasser der Gruppe gefunden, die ca. 30 Minuten nach uns gesucht hatten.

Es war aber trotzdem gut und eine Menge Spass.