USA
'00/'01 Washington
State

Camping I

Vor eiiger Zeit haben wir uns endlich dazu entschlossen gehabt Camping zu gehen. Wir hatten das alles ein bisschen lange herausgeschoben und so sind wir dann nicht im Spaetsommer sondern im Mittel-Winter losgegangen. Damit es nicht zu einfach ist haben wir uns noch um die 40 pound Rucksaecke aufgesetzt (Lebensmittel und das Zelt sowie die Schlafsaecke). Noch nicht auf allen Vieren praesentieren wir uns hier auf dem Abschiedsfoto.

Ich musste das nehmen auf dem Damien meine Brille auf hat, da er auf allen anderen die Augen zu hat (wie immer).

Wir sind dann hinter dem Haus einen Feldweg langmarschiert bis der aufgehoert hat. Dann sind wir einen Arbeiter pfad langgegangen bis wir zu einem Bewaesserungs system Graben gekommen sind. Dieser endet in einem Bassin und dann wieder ein Graben.
Da wir irgendwie auf die andere seite wollten haben wir zuerste ausprobiert, wie dick das Eis ist. (man konnte ca. 4 Meter weit rauslaufen aber dann wurde das ein zu duenn.
Wir sind dann also umgekehrt und den Graben entlang (der ist ueber 2 m breit). Vor uns war aber nur ein anderes bassin und so konnten wir nicht weiter. Dann lief da aauch noch ein wildhueter mit seinem Funkgeraet rum und da das gebiet nicht zum campen erlaubt ist, sind wir wieder umgekert zuruech zum Eis.
Am anfang des Bassins war kein Eis und der Fluss war nicht so sonderlich tief (bis an die Knie). Ich hatte 2 Muellbeutel, die wir uns ueber die Beine zogen und dann sind wir durch den Fluss gewartet. Da war eine ziemliche Stroemung und so habe ich beinahe das Gleichgewicht verloren. Deshalb bin ich die letzten Scritte gesprintet, was zur folge hatte, dass mir das wasser in die Schuhe gelaufen ist. Mehr ueber nasse fuesse auf der naechsten Seite.
Auf diesem Foto kann man den Stausee sehen (rechtsunten) Das in der mitte ist King Damien. Man beachte die koenigliche Koerperhaltung.